Was jeder Vater über Parenting Pläne wissen muss

John und Carol sind seit zwölf Jahren verheiratet und haben zwei junge Schulkinder - Summer und Stephen. Aber aus verschiedenen Gründen haben John und Carol beschlossen, sich scheiden zu lassen. Jetzt, da sie mit dem Prozess der Trennung beginnen, ist die Frage, wie mit dem Sorgerecht für die Kinder umzugehen ist, zu einem echten Problempunkt geworden.

"Während wir beide mit dem gemeinsamen Sorgerecht einverstanden sind, ist der Versuch, alle Details zu definieren, zu einem großen Problem geworden", sagte John zu seinem Therapeuten.

"Ich denke, die Kids werden am besten sein, wenn sie eine Woche mit mir und eine mit Carol tauschen, aber sie denkt für ihre Stabilität, sie sollte in erster Linie in ihrem Zuhause leben, wo sie aufgewachsen sind, und dann einfach bei mir bleiben Wochenenden, die Hälfte der Ferien und die Hälfte des Sommers. Ich hasse dieses Konzept. "

"John weiß einfach nicht, was Kinder brauchen, er war nie rund um die Uhr bei ihnen, weil seine Karriere einfach zu wichtig und zeitaufwendig war. Ehrlich gesagt mache ich mir Sorgen, dass er sie so sehr hat, ich vermute, sie werden es einfach sein die meiste Zeit an einen Babysitter weitergegeben ", schlug Carol vor.

Wer ist falsch und wer hat recht? Wie es bei vielen Paaren der Fall ist, liegt die Wahrheit dazwischen. Die beste Antwort für alle Beteiligten - sowohl die Eltern als auch die Kinder - ist es, ein Arrangement für ihre Betreuung zu finden, das ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Und diese Antwort kann nur gefunden werden, wenn jeder seine Probleme auf dem Tisch hat, sie objektiv anspricht und einen Plan aufstellt.

In der Welt des Sorgerechts für Kinder ist dieser Plan als Elternplan bekannt. Ein Elternplan wird zwischen den Eltern und ihrem Rechtsbeistand verhandelt und dann vom Gericht bei der Festlegung der Sorgerechtsvereinbarungen genehmigt.

Erziehungspläne helfen, die neue Welt zu definieren, in der die Kinder leben und operieren werden, und definieren sorgfältig die Rollen jedes Elternteils.

Nach der Genehmigung durch den Familienrichter ist der Elternschaftsplan für beide Elternteile durchsetzbar und beide müssen ihre Verpflichtungen aus dem Plan einhalten.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie, als Sie verheiratet waren, einen Erziehungs-Plan hatten - er wurde einfach nicht auf das Schreiben reduziert. Du und dein Partner haben gemeinsam herausgefunden, wie man die Kinder großzieht. In Johns und Carols Fall arbeitete John Vollzeit und war der Hauptanbieter. Während Carol Teilzeit als Lehrerin arbeitete, während die Kinder in der Schule waren, war sie die primäre Bezugsperson und hatte die Hauptverantwortung für das tägliche Leben der Kinder. John genoss Zeit mit der Familie und an Wochenenden und Ferien. Er half abends bei Hausaufgaben und verbrachte mehrere Stunden pro Woche mit Hausarbeiten und kümmerte sich um den Hof. Wenn die Kinder etwas brauchten oder wenn ein Arztbesuch erforderlich war, diskutierten John und Carol beide und trafen gemeinsam eine Entscheidung.

Was ist ein Elternplan?

Ein Kindererziehungsplan sieht ähnlich aus wie er beschrieben wurde, aber er betrachtet nur die Herausforderungen, die Kinder in zwei Heimen mit unverheirateten Eltern zu haben. besteht aus folgenden wesentlichen Elementen:

Körperliche Gewahrsamnahme In diesem Abschnitt des Plans ist angegeben, wann jedes Elternteil das Sorgerecht für die Kinder haben wird.

Hier würden Sie die Tage aufzeichnen, an denen die Kinder mit einem Elternteil leben und dann mit dem anderen. Es umfasst Dinge wie Ferien, Sommerbesuche, die Stunden, die die Kinder mit jedem zusammen verbringen werden, welche physischen Vorkehrungen getroffen werden (wie ihre eigenen oder geteilten Räume) und so weiter.

Transport und Verwahrung. Der Erziehungsplan legt auch fest, wer für den Transport verantwortlich ist, wenn das Sorgerecht der Kinder wechselt, wo der Austausch stattfindet und was die Grundregeln sind.

Sorgerecht. Der Plan definiert auch, welcher Elternteil die Verantwortung für Entscheidungen über die Kinder trägt. Wenn die Eltern ein gemeinsames Sorgerecht haben, müssen beide Eltern in der Regel wichtige Entscheidungen treffen und sich einigen. In diesem Abschnitt können Sie diese Beziehung definieren, wie wichtige Entscheidungen getroffen werden, wenn beide Elternteile nicht verfügbar sind, und was passiert, wenn die Eltern nicht einverstanden sind.

Kinderunterstützung. Parentting-Pläne enthalten in der Regel auch die Grundregeln für die Berechnung von Unterhaltszahlungen für Kinder und welche Gegenstände sind in den regulären Unterstützungszahlungen enthalten und welche nicht. Dies ist eine wirklich wichtige Komponente, weil auf lange Sicht definiert wird, wie die Eltern Kinderbetreuungsdollar bewerten, sammeln und ausgeben.

Gesundheitswesen. Der Plan sollte auch Informationen über die Gesundheitsfürsorge für die Kinder sowohl körperlicher als auch geistiger Art enthalten. Fragen darüber, wer Krankenversicherungen bereitstellt und bezahlt, ob Kosten für die Gesundheitsfürsorge in die Unterstützung von Kindern einbezogen werden oder nicht, und wer Entscheidungen über die Sicherung der Gesundheitsversorgung trifft, sollten alle in einem Elternplan behandelt werden.

Schulen und Schulakten. Der Erziehungsplan sollte sich auch mit den Einzelheiten zur Bildung von Kindern befassen. An welchen Schulen werden sie teilnehmen? Wie sollten die Eltern entscheiden, ob sich die Schule ändert? Welche Aufzeichnungen werden für welche Eltern zugänglich sein? Wer wird in der Lage sein, andere Fragen im Zusammenhang mit der Bildung der Kinder zu beantworten und unter welchen Umständen? Welcher Elternteil kann die Kinder in der Schule abholen und unter welchen Umständen? Antworten auf diese Fragen zu erhalten, bringt eine gewisse Klarheit, die hilfreich sein kann, wenn Pädagogen einbezogen werden.

Jährliche Ferien und Schulferien. Der Elternplan muss Details darüber enthalten, wie die Kinder in die Urlaubszeit jedes Elternteils einbezogen werden und wie die Eltern mit Kindern in Pausen von der Schule involviert werden. Dies kann ein Konflikt zwischen den Eltern sein, wenn es nicht im Voraus angesprochen wird und beide Eltern die Grundregeln verstehen.

Soziale Aktivitäten und Schulfunktionen. Werden beide Eltern getrennt zu jeder Schul- und Sportveranstaltung kommen, oder werden diese getrennt? Welcher Elternteil ruft an, wenn ein Kind ein erstes Date machen möchte? Wer engagiert sich für Bälle, Bälle, Abschlussfeiern und ähnliches? Die Definition dieser Probleme wird zu einem wichtigen Teil eines jeden Erziehungsplans.

Kommunikation und Entscheidungsfindung. Die meisten Elternpläne sehen einen regelmäßigen Zeitplan für beide Eltern vor, um miteinander über das Leben und die Entscheidungen der Kinder zu kommunizieren.

Im Falle des gemeinsamen Sorgerechts wird dies noch wichtiger. Aber selbst wenn ein Elternteil das Sorgerecht hat und der andere weniger involviert ist, wird es sicherlich Zeiten geben, in denen der nicht sorgeberechtigte Elternteil sich um etwas kümmern wird. Die sorgfältige Definition dieser Beziehung ist eine der Hauptfunktionen eines Elternplans.

Kontakt mit Verwandten und anderen. In jeder Familie gibt es Überlegungen, die für andere als nur die Kinder und Eltern notwendig sind. Wenn dies nicht bedacht wird, können Großeltern, Tanten, Onkel oder zukünftige Ehepartner der Eltern selbst die besten Beziehungen stören. Berücksichtigen Sie im Erziehungskonzept, wie Sie mit den Wünschen anderer Familienmitglieder im Verhältnis zu den Kindern umgehen und wie Sie die Wünsche der Kinder ansprechen können, um mit ihnen zu interagieren.

Umzug. Manchmal, obwohl es nicht wirklich gut für die Kinder ist, kann der eine oder andere Elternteil sich in einer Situation befinden, in der sie sich von dem anderen Elternteil entfernen müssen. Der Erziehungsplan sollte diese Möglichkeit in Betracht ziehen und durch Themen wie Besuch, Kinderunterhaltung, Sorgerechtsentscheidungen und Reisekosten funktionieren.

Konfliktlösungsprozesse. Ein guter Erziehungs-Plan, so umfassend er auch sein mag, kann nicht jede Kontingenz voraussehen. Und selbst die kooperativsten Eltern werden nicht immer zustimmen. Zu definieren, wie Streitigkeiten gelöst werden, ist in jedem Erziehungs-Plan wesentlich. Sind Sie damit einverstanden, irgendwelche Streitigkeiten zu vermitteln? Wer wird vermitteln? Wie können die Eltern den Elternplan ändern?

Wie John und Carol erfahren haben, ist ein guter, umfassender Erziehungsplan für die fortdauernde Beziehung zwischen Kindern und ihren unverheirateten Eltern unabdingbar. Sorgfältige Berücksichtigung des Elternschaftsplans wird später viel Stress wegnehmen, wenn Eltern versuchen, ihre Kinder in getrennten Haushalten aufzuziehen.

Schau das Video: Baby To Go - Singles mit Kinderwunsch: Co-Erziehung und Social Freezing I Y-Kollektiv Dokumentation (March 2020).